Heinrich Kirchner

 Heinrich Kirchner


7. November bis7. Dezember 2008
Ausstellung der Inselgalerie Gailer GbR in der Städtischen Galerie Rosenheim



Heinrich Kirchner
1902 Erlangen - 1984 Pavolding


"Kernfragen meiner Arbeit:

Ich versuche, engagierte Kunst zu machen. Im l'art pour l'art fand ich, bei aller von ihm ausgehenden Faszination, kein Genügen. Er schien mir als Kunstinhalt zu eng. Fragen der formellen, handwerklichen oder ästhetischen Gestaltungsweisen erschienen mir immer als bloß solche. Unbewußt war die Idee der Liebe der Inhaltskern, den ich in Formen zu fassen suchte. Zunächst dokumentierte sich das in naiv natürlichen Formen (z.B. 'Zwei Menschen im Gespräch', 'Begegnungen' oder 'Tanzendes Paar'). Genügten hier noch naturnahe Ausdrucksmittel, so verlangte die später reife Einsicht in die Verwobenheit erfahrenen Lebens abstraktere Formen. Dies, weil der Wissende für das Konkrete mehr und mehr das Symbol setzt.
Die Zeitrichtung des Nationalsozialismus und die Kunstentwicklung nach dem Krieg berührten mein Schaffen teils gar nicht oder nur wenig. Bedeutung für meine Arbeit hatte immer schon das Expressive. Diese Haltung geht durch mein Werk von Anfang bis Ende."

Heinrich Kirchner
(In: Kiessling, Hans (Hg.): Begegnung mit Bildhauern. Münchner Kunstszene 1955 - 1982, St. Otilien 1982, S. 274.)


1902                geboren am 12. Mai in Erlangen

1922                Studium der Naturwissenschaften in Erlangen

1923-1932        Besuch der Akademie der Bildenden Künste München bei Hermann Hahn;
                      Währenddessen einjähriger Aufenthalt in Paris; autodidaktisch den Bronzeguß
                      erlernt


1931                Staatsprüfung für das Zeichenlehramt in München

1932-1952        Lehrer für Bronzeguß an der Akademie der Bildenden Künste München

1950                Kunstpreis der Stadt München

1952-1970        Professur der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München

1965-1969        Lehrer an der Sommerakademie Salzburg

1967                Bayerischer Verdienstorden

1975                Ehrenring der Stadt Erlangen

1979                Erwerb des gesamten Lebenswerkes durch die Stadt Erlangen

1984                gestorben am 3. März in Pavolding bei Seeon



Guter Hirte
Bronze | 1953 | 33 cm

Heinrich Kirchner Liegende Katze
Bronze | 1951 | 11 x 12,5 x 41,5 cm
 Heinrich Kirchner Zirkusreiterin
Bronze | 1936 | 23,1 x 9,2 x 23 cm
  Kopf (Joseph)
Bronze | 1966 | 28,2 x 24 x 26,5 cm
Heinrich Kirchner Eiermann
Bronze | 1974 | 32,3 x 21,7 x 11,8 cm
Heinrich Kirchner Abendmahlfigur
Bronze | 1954 | 31 x 18 x 16,3 cm
 Heinrich Kirchner Mann mit Pferd (3. Fassung)
Bronze | 1963 | 19,1 x 33,8 x 12,2 cm
Heinrich Kirchner Stehende Katze
Bronze | 1936 | 48,4 x 18 x 67 cm
Heinrich Kirchner Bild des Hoffens
Bronze | 1974 | 33,5 x 47 x 19 cm
 Heinrich Kirchner Mann mit Pferd (1. Fassung)
Bronze | 1962 | 31,5 x 48 x 13 cm