Heinrich Heidner

 Heinrich Heidner


Eine Auswahl vergangener Ausstellungsexponate


Heinrich Heidner
1876 Schoppersdorf bei Nürnberg - 1974 Allmannshausen am Starnberger See


Im "Heidner-Blau"

"Heidner wurde 1876 in Schoppersdorf bei Nürnberg geboren, studierte in München und siedelte sich 1908 in Gstadt am Chiemsee an, wo er auch begraben liegt.
Heidner wird von Zweitgenossen als bescheidener Mensch geschildert, der es jedoch nicht unbedingt nötig hatte, Bilder zu verkaufen. 1946 war er Gründer der Künstlergruppe "Notgemeinschaft Bildender Künstler Gstadt". Außerdem war er begeisterer Segler und Gründnungsmitglied des Chiemsee-Yacht-Clubs.
Schon der Siebenjährige fiel durch sein Zeichentalent auf; mit 15 besuchte er die Kunstgewerbeschule in Nürnberg. In München eröffnete er eine Malschule. Erstmals bekannt wurde er als "Kriegsmaler", der die Ereignisse des Ersten Weltkrieges in den Vogesen festhielt.
[...] Sein Malstil vermittelt deutlich eine Orientierung an den Großen der Zeit seines Studiums. Die Gestalt mancher Pferde erinnert an Franz Marc, Stilleben an Picasso und Juan Gris, Hintergründe an Kandinsky, auch manchmal die Farben. Bekannt geworden ist sein graublaues "Heidner-Blau". Der Aufbau seiner Bilder ist immer sorgfältig durchkonstruiert.
Seine beeindruckenden Frauenporträts sind von Modigliani beeinflußt; und es sind die Bilder, die zwar nicht besonders typisch für Heidner sind, aber in ihrer zurückhaltenden Eleganz besonders wirken. Seine Aquarelle aus den 30er Jahren sind wie Schnappschüsse, lichtdurchzogen. In den späten 60er Jahren werden seine Farben zunehmend kräftiger, er abstrahiert leicht, legt expressiven Ausdruck in seine Bilder. Statt Öl wählt er Kaseinfarben, die eine matt-kreidige, stumpfe Oberfläche ergeben.
Heidner ist im Laufe seines langen Schaffens immer mit einem gewissen Abstand den Stilrichtungen gefolgt und hat sich dennoch sein ganz eigenes Bild von der Welt gemalt."

Hendrik Heuser
(Aus Heuser, Hendrik: Ein langes Malerleben. Bilder von Heinrich Heidner in Prien, in: OVB [15./16.05.1999])


Heinrich Heidner Hühner im Hof
Öl/Hartfaser | 1955 | 62 x 77,5 cm
  Kaktus
Öl/Leinwand | 1961 | 66 x 58 cm
Heinrich Heidner Föhnstimmung am Chiemsee
Aquarell | um 1950 | 29 x 38 cm
 Heinrich Heidner Jungpferde
Tempera | um 1950

"Das Verlorene"
Casein/Hartfaser | 1963 | 80 x 60 cm

  Bergdorf
Casein/Hartfaser | 1970 | 48 x 68 cm
Heinrich Heidner Fröhlich weidende Pferde
Tempera | um 1960 | 15 x 17 cm
Schlafbaum der Vögel
Casein/Hartfaser | 1962 | 90 x 57 cm
Grablegung Christi
Aquarell | 1922 | 30,5 x 39,5 cm
Heinrich Heidner Circusreiter
Öl/Leinwand | um 1930 | 65 x 51 cm